Windows 10
18/06/2016 ragnar

Ich und Windows? Das ist fast wie VW und richtige Abgaswerte! :D Naja, seit meiner Umschulung zum Fachinformatiker bin ich halt gezwungen nicht nur mit Linux sondern auch mit Windows zu arbeiten. Zum arbeiten und lernen habe ich mir bei Amazon ei…

Ich und Windows? Das ist fast wie VW und richtige Abgaswerte! :D

Naja, seit meiner Umschulung zum Fachinformatiker bin ich halt gezwungen nicht nur mit Linux sondern auch mit Windows zu arbeiten. Zum arbeiten und lernen habe ich mir bei Amazon eine gebrauchte Windows 10 Pro Lizenz für stolze 18 Euro (!) geleistet. Solche Angebote tauchen immer mal wieder auf. Dort werden gebrauchte OEM Lizenzen zwischen 20 und 50 Euro verscherbelt. Dafür erhält man dann einen Brief in dem steht wie man Windows aktivieren, oder wenn man es noch nicht installiert hat, installieren kann. Ein bereits installiertes Windows Home lässt sich damit nicht herauf stufen aber dazu hat Microsoft selber einen Artikel im Technet (https://de.wikipedia.org/wiki/Cortana_(Software)) kann das viel besser erklären als ich hier.

Neu hinzu gekommen ist noch das Info-Zenter das sich rechts neben der Uhr versteckt. Ein Klick auf das Symbol öffnet das Info-Center. Dort sind ein paar Schnelleinstellungen und Meldungen der APPs zu finden. Ansonsten hat sich oberflächlich nicht viel verändert, der Explorer sieht immer noch aus wie bisher, die Bedienung ist dem alten Windows immer noch recht ähnlich summa summarum ganz nett.

Bachschmerzen bereiten allerdings die "erweiterten Schnüffelfunktionen" und der Datenschutz. Die Sammelwut von Microsoft ist gewaltig! Angefangen vom altbekannten Fehlerbericht bishin dasss das WLan-Passwort an Microsoft gesendet wird ist schon übel. Wozu brauch ich auf dem Laptop / am PC die Spracheingabe? Ich sitz doch schon mit Maus und Tastatur davor. Wie man dem Herr werden kann ist in einem Heise Artikel (http://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Datensammelwut-beherrschen-2774941.html) sehr gut beschrieben.

Und sonst so? Tjoa.... Vor kurzem hat Microsoft angefangen ein Linux Subsystem einzubauen was in den "Insider Preview" mitgeliefert wird. Das ist, für mich der eigentlich nur Linux nutzt, ganz hübsch. Über die Features holt man sich ein nettes "Ubuntu für Windows" auf den Rechner das zusammen mit Ubuntu entwickelt wird. Ganz fertig ist das ganze noch nicht aber für eine Beta ist das schon richtig gut. Wer es aber ernst meint installiert Cygwin oder direkt ein richtiges Linux.

Im großen und ganzen macht Windows 10 bisher einen recht guten Eindruck. Mal abwarten was da noch so kommt. Ich bin gespannt!

Update folgt!

Comments are closed
Faces of trees
09/03/2016 ragnar

Heute bei einem Spaziergang im Schlosspark Eller gesehen. Ich vermute das die Bäume Ursprünglich zum fällen markiert waren und irgendwer die dann weiter "gemalt" hat. …

Heute bei einem Spaziergang im Schlosspark Eller gesehen. Ich vermute das die Bäume Ursprünglich zum fällen markiert waren und irgendwer die dann weiter "gemalt" hat.

Comments are closed
Neues Jahr - Neues Glück
24/12/2015 ragnar

Pünktlich zum Jahreswechsel ist mein SSL-Zertifikat abgelaufen. Ich hab die Chance genutzt hier mal ein wenig die Struktur zu verändern. Zum einen ist der Server der euch beliefert keine CentOS 5 Kiste mehr. Das erlaubt mir dann auch später mal ein …

Pünktlich zum Jahreswechsel ist mein SSL-Zertifikat abgelaufen. Ich hab die Chance genutzt hier mal ein wenig die Struktur zu verändern. Zum einen ist der Server der euch beliefert keine CentOS 5 Kiste mehr. Das erlaubt mir dann auch später mal ein Zertufikat von "Let's Encrypt" zu nutzen. einfach abwarten. :)

Comments are closed
A Walk In The Park
22/11/2015 ragnar

Nein, nicht der Song der Nick Straker Band sondern wirklich ein Sonntagsspaziergang im Volksgarten und Südpark in Düsseldorf …

Nein, nicht der Song der Nick Straker Band sondern wirklich ein Sonntagsspaziergang im Volksgarten und Südpark in Düsseldorf

Comments are closed
Intervalometer im Selbstbau
11/11/2015 ragnar

Wenn man sich mit der Fotografie ein wenig beschäftigt landet man früher oder später auch bei Zeitraffern - Neudeutsch Timelapse. Hierbei drückt nicht der Fotograf auf den Auslöser sondern das übernimmt dann ein Automat. Das kann entweder Software g…

Wenn man sich mit der Fotografie ein wenig beschäftigt landet man früher oder später auch bei Zeitraffern - Neudeutsch Timelapse. Hierbei drückt nicht der Fotograf auf den Auslöser sondern das übernimmt dann ein Automat. Das kann entweder Software gesteuert sein oder eben etwas Hardware. Auf meiner EOS 450D kann ich sowas Softwaretechnisch nicht einstellen, auch Magic Lantern gibt es nicht so bleibt mir als Alternative nur ein externes Gerät dass das übernimmt. Wie üblich schwanken die Preise bei Fotoequipment zwischen böse und "seid Ihr Wahnsinnig?" was ich mir derzeit nicht erlauben kann. Also muss eine Selbstbaulösung her.

Fündig geworden bin ich bei Doc D.I.Y.. Prinzipiell ist das eine recht dumme Schaltung die so simpel ist das man zur Not mit dem Finger nachzeichnen kann

Man braucht lediglich einen Attiny, einen kleinen Kondensator, einen Taster und das Anschlusskabel. Anders als beschrieben habe ich allerdings kein Gehäuse vom Klinkenstecker benutzt (hatte nur einen normalen Attiny in DIL-Gehäuse und nicht SMD) sondern eines von einem Fernauslöser den ich mal bei Amazon bestellt hatte. Für 4 Euro (inkl. Porto aus China!) war da einfach alles dran was ich brauchte, Platz und das Kabel.

Bevor ich anfing zu Löten musste ich erstmal den Attiny "programmieren", auch hier half Doc D.I.Y. wieder weiter. Er hatte schon das passende Programm inkl. hex Datei auf seine Homepage gestellt so dass ich mich da bedienen konnte. Leider benutzt er wohl Windows und das half mir und meinem Linux wenig. Ein wenig rum gefrage im Chaosdorf und schnell war klar wie ich avrdude zu benutze habe. Das alles wurde dann flugs auf einem Stücken Lochrasterplatine zusammengelötet und anschließend ans Gehäuse angepasst.

Was soll man sagen. Man merkt schon dass der Fernauslöser so billig war. Innen drin waren nur 3 Blechstreifen die den elektrischen Kontakt hergestellt haben. Hey, es funktioniert und kostet nicht die Welt! Leider mussten die raus fliegen weil sonst kein Platz mehr für den Rest gewesen wäre. So musste ich, um den neuen Taster einzubauen, ein Loch in die Seite bohren. Fast fertig. Damit der alte Taster bzw. egtl. nur noch die Kappe an ihrem Ort bleibt habe ich das ganze in einer schönen, dicken Schicht Heißkleber verpackt (Heißkleber darf bei keinem Bastelprojekt fehlen!) Nu noch alles schön verpacken und das Gehäuse zuschrauben.

Zeit das ding endlich mal auszuprobieren. Glatter Fehlstart!

Aus irgendeinem Grund fing die Kamera an wie wild Fotos zu machen ohne das ich auch nur in die nähe des Tasters gekommen bin. Naja, war schon spät, ich hatte auch keine Lust mehr -> auf den nächsten Tag verschoben. Am nächsten Tag fiel mir dann auf das ich die FUSE-Bits übersehen hatte (Diese kleinen Dinger "konfigurieren" den Attiny). Also nochmal den Programmer raus geholt und das selbe Spiel nochmal aber diesmal mit den FUSE-Bits. Et Voila, es funktioniert. :)

Wie sowas aussehen kann hab ich dann mal bei Youtube hochgeladen.


Hier noch die Bilder vom "basteln" (kommen wieder)

Comments are closed