Restauration eine Bismarck Lastenrades
08/01/2017 ragnar

Ich hab ein neues Fahrrad. Ein Bismarck Lastenrad, gebaut etwa Ende der 40er bis Mitte der 50 Jahre. Bekommen habe ich es für relativ kleines Geld aber es muss noch einiges rein gesteckt werden. Der Lack ist runter, Das Lenkerlager hat ne Macke und…

Ich hab ein neues Fahrrad. Ein Bismarck Lastenrad, gebaut etwa Ende der 40er bis Mitte der 50 Jahre.
Bekommen habe ich es für relativ kleines Geld aber es muss noch einiges rein gesteckt werden. Der Lack ist runter, Das Lenkerlager hat ne Macke und die Sachs 3-Gang (die später nachträglich verbaut wurde) schaltet nicht bzw. tritt auch durch. Die größten Sorgen machen mir aber der Lenker, bei dem das Bremsgestänge für die Stempelbremse durchgeführt wird und das Tretlager. Irgendein Frickler hatte irgendwann mal eine krumme Kurbelgarnitur einer Gazelle verbaut. Sieht zwar schick aus, ist aber nicht original. Ich hab aber auch keine Lust auf ein olles Glockenlager, da kommt dann wohl eine moderne Patrone rein.

So peu à peu werd ich mal daran gehen und den Verlauf hier dokumentieren. Zur Zeit suche ich eine Firma die mir den Rahmen (mit Anbauteilen wie die Gepäckträger oder die Schutzbleche) entlacken und Pulvern kann. Auch suche ich noch eine Firma die den sehr speziellen Lenker entrosten und neu verchromen kann. Danach geht es auf Ersatzteilsuche. Ein Kettenschutz und eine neue (gebrauchte, originale) Kurbelgarnitur wären super.

Update folgt!

Comments are closed
Umzug, demnächst™
09/12/2016 ragnar

So nach und nach lassen die Browserhersteller den Support für SHA1 Zertifikate und somit auch StartCom fallen. In Zeiten von Let's Encrypt auch kein Problem. Darüber hinaus liegt dieser Blog noch auf einem alten Uberspace Server. Das heißt das diese…

So nach und nach lassen die Browserhersteller den Support für SHA1 Zertifikate und somit auch StartCom fallen. In Zeiten von Let's Encrypt auch kein Problem. Darüber hinaus liegt dieser Blog noch auf einem alten Uberspace Server. Das heißt das dieser Blog demnächst auf einen anderen Uberspace Server ziehen wird und vermutlich ein paar Tage nicht verfügbar sein.

Comments are closed
Stemulator Gold mit NVDI
18/11/2016 ragnar

Letztens brauchte ich mal wieder meinen alten Stemulator um was auszuprobieren. Leider brauchte das Programm NVDI. Was auf den ersten Blick recht einfach scheint erwies sich dann doch als etwas umständlich. Nach der Installation tat sich erstmal nic…

Letztens brauchte ich mal wieder meinen alten Stemulator um was auszuprobieren. Leider brauchte das Programm NVDI. Was auf den ersten Blick recht einfach scheint erwies sich dann doch als etwas umständlich. Nach der Installation tat sich erstmal nichts, also genauer gesagt, die Ausgabe der Emulation war kaputt! Ein schneller Blick ins Handbuch brachte die Lösung. Es müssen _alle_ NVDI*.SYS, MFA*.SYS und NFPC*.SYS Files aus dem GEMSYS Ordner entfernt oder umbenannt werden. Freilich läuft NVDI dann unbeschleunigt aber der Cookie ist da und auch Fonts können benutzt werden.

BattleChess * 2
29/09/2016 ragnar

Damals, im Kartoffelkrieg, so um 1989, als die Gummistiefel noch aus Holz waren und als es noch hieß Atari vs. Amiga brachte Interplay das Spiel Battle Chess für etliche Homecomputer raus. Das Besondere an dem Spiel war dass das Schlagen der Figuren…

Damals, im Kartoffelkrieg, so um 1989, als die Gummistiefel noch aus Holz waren und als es noch hieß Atari vs. Amiga brachte Interplay das Spiel Battle Chess für etliche Homecomputer raus. Das Besondere an dem Spiel war dass das Schlagen der Figuren durch kurze, animierte Sequenzen dargestellt wurde.

Ein weniger bekanntes Feature war die Möglichkeit zwei Computer per Nullmodemkabel zu koppeln und so gegeneinander zu spielen. Das geht sogar so weit dass das auch zwei verschiedene Systeme sein konnten. So konnte man als Atari Besitzer gegen Amiga Besitzer spielen oder Amiga vs. Apple vs. DOS usw. Peter Fletcher auf Twitter [1] hat sich dessen mal angenommen und mal das ein oder andere Gerät miteinander verbunden.

Ich dachte mir, was der kann, kann ich auch. Aber anders! Und so fing ich an mit Hatari rum zu spielen. Leider waren die ersten Versuche nicht so von Erfolg gekrönt. Aus irgendeinem Grund wollte das nicht mit dem zugrunde liegendem Windows 10 funktionieren (auch akzeptiert Hatari keine Optionen auf der Kommandozeile). Glücklicherweise habe ich aber noch Linux auf der SSD. Leider hatte ich kein aktuelles Hatari auf dem System aber glücklicherweise lässt sich das recht schnell aus dem Quellcode selber bauen und installieren.

Hatari selber legt bei dem ersten Programmstart eine zentrale Konfigdatei an die für mich nutzlos ist. Ich will ja das Programm 2-mal starten aber mit unterschiedlichen Einstellungen bei der seriellen Kommunikation. So bleibt mir nur die Kommandozeile.

Hatari –monitor rgb –rs232-in rs232-out-file –rs232-out rs232-in-file –memsize 4 – tos tos.img diskimage.st

Wichtig ist hier das, wie bei einem echtem Nullmodemkabel, “in” und “out” getauscht werden. Mehr gibt es dabei nicht zu beachten.

Ein erster Test mit Connect lief erstaunlich gut und so hab ich mich dann daran gewagt das Spiel auszuprobieren. Auch das ging, nachdem ich herrausgefunden hatte wie man in die Einstellungen kommt sehr gut.

Kleine Notiz am rande. Ich hatte Probleme mit TOS 1.02. Aus irgendeinem Grund mochte Battle Chess nicht damit laufen aber mit TOS 1.04 lief es sehr gut.
Prinzipiell sollte sich das Vorgehen auch auf die MIDI-Schnittelle übertragen lassen und speziell unter Linux könnte man ein paar Sockets missbrauchen. Das würde bedeuten das man Midimaze übers Internet auf dem PC mit Hatari zocken könnte. Demnächst steht ja der Winter vor der Tür, ich werde es sicherlich mal ausprobieren. :)

Updates folgen!

Sonntagsspaziergang im Hofgarten
19/06/2016 ragnar

Ein paar Bilder die ich gemacht habe als wir heute im Hofgarten waren…

Ein paar Bilder die ich gemacht habe als wir heute im Hofgarten waren
Comments are closed