MiSTer – Verpackung

Ich bin irgendwie zwiegespalten. Jetzt, wo ich ein MiSTer mein eigen nennen kann möchte ich den einerseits präsentieren und die Hardware zeigen aber andererseits möchte ich aber auch nicht dass das Board irgendwie kaputt geht. Schließlich habe ich für alles etwa 200 Euro hingelegt. Von daher möchte ich das dann doch hübsch verpacken.

Als „alter“ Atari-Hase habe ich, natürlich, ein paar leere Gehäuse über. Weil mir die die MegaSTe bzw. die TT Gehäuse sehr gefallen (, dachte ich mir ich baue das Board in ein TT Gehäuse. Es ist auch nicht das erste recasing was ich mache denn vor einiger Zeit haben ich bereits ein Banana Pi in ein leer geräumtes SCSI Gehäuse verbaut. Die Erfahrungen die ich dabei gemacht habe werden mir sicherlich sehr hilfreich sein. So habe ich mich dazu entschlossen bereits fertige Adapter zu verwenden sodass ich nur noch reinstecken muss und „fertig“.

 Naja, fast…. Denn irgendwie muss das andere Ende ja am Gehäuse befestigt werden. Weil ich das Gehäuse nicht beschädigen möchte werde ich mir wohl etwas einfallen lassen müssen. Mein Plan, bis jetzt ist: Ich schraube alle Adapter auf einen Plexiglasstreifen und führe die neuen Anschlüsse durch die bestehenden Öffnungen raus. Sehr hilfreich ist da eine verbrannte TT Platine, die ich als Dekoration an der Wand hängen habe, von der ich z.B. den originalen Resettaster recyclen kann.

 Ich habe jetzt erstmal ein paar Sachen bestellt und warte darauf das die ankommen. Bis dahin gilt: Däumchen drehen und abwarten.